ueber-uns_header_002-2
Frieder Esenwein

Der Dirigent

mehr

Mit Ehrgeiz und Leidenschaft an die Spitze.

 

Frieder Esenwein, Eigentümer. 

Warum ein Dirigent vor einem Orchester steht, weiß vermutlich jeder: Klar, damit die Musiker alle richtig zusammenspielen. Er zeigt den Musikern damit seine genaue Vorstellung des jeweiligen Musikstücks. So findet Frieder Esenwein aus all den Fähigkeiten seiner Mitarbeiter, aus den täglichen Anforderungen und zahlreichen Projekten stets die passende Melodie, weiß oft vorher schon, wie das Stück endet.

Konservativ? Nein, klassisch!

So viel Wissen und Erfahrung, Kompetenz und Geschick vereint in einem Mann, kein Wunder ist er so hoch gewachsen. Manchmal möchte man ihn um 3 Uhr nachts anrufen und testen, ob er auch um diese Uhrzeit sämtliche Artikel-Nummern wirklich aller Schaltersysteme, Kabel, Leuchtmittel etc. runter rattert. Frieder Esenwein arbeitet viel und genau. Er tut dies gerne und aus Überzeugung. 
Er ist sich der Verantwortung die er hat Tag für Tag bewusst.

Wir hoffen, er dirigiert uns noch eine ganze Zeit weiter!

Ilona Esenwein

Die gute Seele

mehr

Herzlich und geradlinig auf jedem Gebiet.

 

Ilona Esenwein, Büroleiterin im Handwerk, ist Herz und Humor, Klarheit und Esprit. Sie kennt die meisten Kunden schon sehr viele Jahre persönlich. Gemeinsam mit Frieder Esenwein hat sie das heutige Unternehmen geschaffen.

So lange wie es die Firma Esenwein gibt, so lange ist sie da. Unterstützt im Hintergrund, kümmert sich an vorderster Front, nimmt auch die neuerlichen Hürden der IT noch gerne auf sich und hat für jeden ein offenes Ohr. Es ist schwer, sie in ein paar Sätzen zu beschreiben. Und sobald man glaubt, man wüsste alles über sie, überrascht sie einen mit neuen Ideen und Projekten. So ist sie niemals müde, über sich hinaus zu wachsen aber weiß genauso, was sie eben nicht mehr tun muss. 
Diese Balance tut uns gut.

Vielen Dank dafür!

Christina Esenwein

Die Vielseitige

mehr

Kämpferisch und leidenschaftlich in allen Facetten.

 

Christina Esenwein, Büroleiterin im Handwerk, hat einen Mann, zwei Kinder, einen Hund und ein Haus. Das klingt auf den ersten Blick spießig und klischeebehaftet, aber so ist sie nicht und sie möchte auch gar nicht in diese (eine) Schublade passen.

Wurde sie früher, geprägt von der Ausbildung beim Rechtsanwalt, noch gerne mal als „Kampfterrier“ bezeichnet, pflegt sie einen kollegialen und nahen Kontakt zu all ihren Jungs. 
Sie sitzt im Büro, steht im Verkauf, zähmt Behörden beim Thema Integration, betreut Azubis, kümmert sich um alle Themen rund um das Personal, ist das Bindeglied zwischen Mitarbeitern und Chef und nebenbei drückt sie auf der Landesakademie Karlsruhe zweimal die Woche die Schulbank mit dem Ziel, Ende 2019 den Abschluss zum staatlich anerkannten Betriebswirt im Handwerk in der Tasche zu haben.

Wer wir sind.

Wir sind ein vielfältiges Team aus alten Hasen und jungem Gemüse. Wir wachsen stetig miteinander. Gemeinsam wollen wir vieles schaffen.
Uns zeichnet die Vielseitigkeit aus. Langeweile hat man mit uns selten. Das Wissen, das alle gemeinsam haben, schätzen wir als großen Mehrwert. Dieses Wissen wird dauerhaft erweitert und stetig weitergeben.
Wir ergänzen uns, sind neugierig und haben Freude daran zu zeigen, was für „Käpsele“ wir auch sein können.

Was wir tun

Was wir tun, tun wir richtig. Ohne Wenn und Aber.

Wir für Sie

Lernen Sie uns kennen.

Wer wir sind.

Wir sind ein vielfältiges Team aus alten Hasen und jungem Gemüse. Wir wachsen stetig miteinander. Gemeinsam wollen wir vieles schaffen.
Uns zeichnet die Vielseitigkeit aus. Langeweile hat man mit uns selten. Das Wissen, das alle gemeinsam haben, schätzen wir als großen Mehrwert. Dieses Wissen wird dauerhaft erweitert und stetig weitergeben.
Wir ergänzen uns, sind neugierig und haben Freude daran zu zeigen, was für „Käpsele“ wir auch sein können.

Was wir tun

Was wir tun, tun wir richtig. Ohne Wenn und Aber.

Wir für Sie

Lernen Sie uns kennen.

Michael Braun

Der Hundeflüsterer

mehr

Naturverbunden und ausdauernd in den verschiedensten Bereichen.

 

Michael Braun, Kundendienst, war schon dabei, als die Firma Esenwein 1995 noch eine Garagenfirma war. Was spannend begann, blieb es auch. Michael ist unser Mann für Kochen – Kühlen, Waschen – Spülen. 
Kundendienst, Hausgeräte und Privatkunden sind seine Steckenpferde.
 Es gibt wohl keine Störung, die er noch nicht gesehen hat.

In seiner Freizeit betreibt er einen kleinen privaten Zoo aus Pferden, Ziegen, Enten, Hühnern, Katzen und seine Hündin Masha ist immer überall dabei. 
Er sagt über sich manchmal, dass er „schon zu lang dabei ist“ – und wir hoffen, es werden noch viele Jahre mehr.

Wir sind stolz auf so eine lange Zusammenarbeit!

Dejan Milosev

Der Kommunikative

mehr

Mit Engagement und viel Power ans Ziel.

 

Dejan Milosev, Installation und Technik. 

„Dejan – mach`s kurz.“  So oder so ähnlich ergeht es ihm oft. Wenn er redet, dann schnell und viel. 
Er möchte eben alles loswerden, mitteilen, aussprechen. Kommunikation ist wichtig. Das wissen wir. Wir können es nur nicht immer zeigen. Ansonsten ist unser Dejan eine Sportskanone, dem seine Familie über alles geht. Volleyball ist seine Leidenschaft, der Sternenfelser „Förderverein Schwimmbad“ profitiert ebenfalls genauso von seinen Ideen und Leistungen wie wir seit über 11 Jahren.

Dejan ist auf Baustellen der Mann, der gerne sagt, wo es lang geht. 
In der SAT-/Antennentechnik verschafft er Kunden das längst ersehnte Bild und auch die Daten- und Netzwerktechnik hört auf ihn.

Markus Dreißigacker

Der ruhige Feinschmecker

mehr

Mit Biss zum perfekten Ergebniss.

 

Markus Dreißigacker, Installation und Technik. 

„Ich hatte Geburtstag, ich bring Euch einen Kuchen mit.“ „Mach lieber zwei, Markus ist auch da!“

Was man ihm wirklich nicht ansieht, ist seine große Liebe zu Kuchen und Torten.
 Aber an ganz oberster Stelle steht seine Familie. Das spürt man, auch wenn man ihn nicht täglich sieht.

Er arbeitet überwiegend für Kunden in der  Firmenbetreuung, wartet Maschinen, optimiert Prozesse und schaut, dass die Läden laufen. 
Markus ist seit 2007 bei uns als Elektrotechniker. 
Er ist nebenbei auch der Mitarbeiter mit der schönsten Handschrift.

Jérémie Paupy

Der Vorbildliche

mehr

Mit Herz und Feuer immer zuverlässig.

 

Jérémie Paupy, Installation und Technik, ist – will man es flapsig sagen – ein sozialer Streber.
 Seine freie Zeit widmet er gänzlich dem Ehrenamt bei Feuerwehr und DRK, vertont und bestückt die Technik für Vereine und kleinere Theater bei deren Auftritten, baut für sie Web-Auftritte zusammen und auch sonst kann er schlecht NEIN sagen.

Als Praktikant kam er einst im Jahr 2012 zu uns, hat hier seine Ausbildung durchlaufen und ist nun stolzer Geselle. Wir hoffen, er sagt weiterhin JA und bleibt uns noch lange erhalten.

Christian Schäfer

Der Bau-Tiger

mehr

Kopfarbeit und Muskelkraft als effektive Mischung.

 

Christian Schäfer, Installation und Technik, in zwei Worten: Kopfarbeit und Muskelkraft.
 Er kämpft sich einerseits durch den groben Bau und protokolliert andererseits die zuvor gründlich ermittelten, komplexen Messdaten. Er kam durch einen Zufall zu uns, weil jemand jemanden kannte der jemanden kannte, der suchte.

Gesucht – gefunden. Chris verliert selten seine Besonnenheit, dies schätzen auch die Kollegen sehr. Seit 2017 ist er nun bei uns als Techniker angestellt.

Philipp Knittel

Der Tüftler

mehr

Geht nicht – gibt’s nicht!

 

Philipp Knittel, Installation und Technik.  Er ist selten der Erste am Set, aber wenn er erst mal da ist, glüht der Draht.

„Geht nicht? Kann nicht sein!“ Philipp – das Käpsele.

Wo Herausforderungen sind, ist er nicht weit. Als Auszubildender begann hier 2007 seine Karriere, mittlerweile ist er Jungmeister. Wenn wir ratlos vor der IT sitzen, lächelt er nur, tippt munter drauflos und hilft uns somit oft aus der Patsche. In seiner Freizeit geht es genau so weiter. Löten, basteln, programmieren bis die Platine raucht.

Weiter so!

Sabine Bildmann

Die Zahlenfrau

mehr

Präzision und Freundlichkeit machen die Gleichung aus.

 

Sabine Bildmann, Sekretariat. Keine liebt die Zahlen so sehr wie sie. Akribisch, präzise und mit viel Leidenschaft erstellt sie Tabellen und Kalkulationen, jongliert mit Zahlenwerten und Prozentsätzen.
 Sabine Bildmann ist eine wirkliche Bereicherung!

Wirkt sie manchmal etwas zurückhaltend, so sehr leuchten ihre Augen, wenn sie lacht.
 Als Mutterschaftsvertretung kam sie einst 2012 zu uns, auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Diese hatten wir wohl genug, sie ist immer noch da – und das ist gut so.
 Sabine ist nicht mit uns verwandt, verschwägert oder sonst wie familiär verkuddelt, auch wenn sie das immer noch häufig gefragt wird.

Marwan Qasam

Der Fleißige

mehr

Fleiß, Mut und Ehrgeiz als Basis für den Neuanfang.

 

Marwan Qasam, Auszubildender, kam als Geflüchteter aus dem Irak zu uns.
 Ohne Kenntnisse der deutschen Sprache, ganz und gar unvertraut mit allen hiesigen Gepflogenheiten und schon gar nicht routiniert mit unseren schwäbischen Tugenden, begann er hier ein Praktikum.
 Sehr ehrgeizig, wissbegierig und fleißig hat Marwan sich täglich aufs Neue durchgebissen.
 Mittlerweile ist er unser Auszubildender im 2. Lehrjahr zum Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik.

Gemeinsam schaffen wir es tatsächlich!
Integration gelingt, wenn wir sie gemeinsam angehen.

Jona Wiederstein

Der Neuankömmling

mehr

Eigeninitiativ in eine gemeinsame Zukunft.

 

Jona Wiederstein, Auszubildender, ist ganz neu bei uns. Seit September 2018 ist er unser Auszubildender im 1. Lehrjahr. Er ist aus eigener Initiative auf uns zugekommen, machte einige Praktika – und blieb.

Wir freuen uns auf den gemeinsamen Weg mit Dir.

Damaris König

Die Reinigungsfee

mehr

Das große Herz als fester Bestandteil.

 

Damaris König, Reinigungskraft, gehört zum festen Stamm. Seit mehr als Jahren 30 Jahren kennen wir uns. 
Sie hält unsere Schreibtische sauber, pflegt die von Hundehaare strapazierten Böden, sorgt für Ordnung und Reinheit. Sie ist wirklich ein Teil der Firma, aber auch der Familie. Wir sind sehr dankbar, dass sie da ist.

Mascha

Die Schauspielerin

mehr

Liebevoll und eindrucksvoll.

 

Mascha, das Riesenbaby. Große Klappe, riesen Herz und Chefin des Lagers. Wehe es nähert sich jemand ihrem Herrchen.

Lilli

Die Überlebenskünstlerin

mehr

Stark und taff.

 

Lilli, beherrscht den mitleidigen Straßenhundeblick in Perfektion. Keine tänzelt so vorbildlich mit ihrem seidigen Fell an der der Leine wie sie. Obwohl sie eher ruhig ist, kann sie auch ganz anders wenn sie los gelassen wird.

Wilma

Das Fohlen

mehr

Verrückt und durchgedreht.

 

Wilma, hatte es auf den Straßen in Andalusien weniger lustig. Dafür ist sie nun endlich in der Familie Esenwein angekommen und freut sich des Lebens. Sie ist wie ein kleines Fohlen – springt und spielt. Die Müdigkeit übermannt sie aber auch relativ schnell, daher kann sie auch den ganzen Vormittag im Büro verschlafen.